Die lipophile Hefe Malassezia spp. lebt normalerweise auf der Kopfhaut und macht etwa 45% der dort ansässigen Mikroflora aus. Bei Patienten mit Schuppen ist es mit etwa 75% der vorherrschende Hefetyp. Moderne Klassifikation und Nomenklatur von Malassezia spp. basieren auf DNA-Typisierung. Die häufigsten Arten, die auf der Kopfhaut gefunden werden, sind M. Restricta und M. Globosa, von denen letztere aufgrund ihrer hohen Lipaseaktivität, die zum Abbau von Talg zu freien Fettsäuren führt, eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Schuppen spielen -oxidieren zu hautreizenden Lipoperoxiden.

Daher ist die Verwendung von antimikrobiellen Shampoos, die Malassezia-Hefen wirksam hemmen, die Hauptstütze für die Behandlung von Schuppen und die Erhaltung einer gesunden Kopfhaut. Geeignete Shampoo-Formulierung für Wirksamkeit bei kurzer Kontaktzeit.

Pyo HK, Yoo HG, Won CH et al. Die Wirkung des Tripeptid-Kupfer-Komplexes auf das Wachstum menschlicher Haare in vitro. Archiv für Pharmazieforschung . 2007; 30: 834 & ndash; 839.

Yano K, Brown LF, Detmar M. Kontrolle des Haarwachstums und der Follikelgröße durch VEGF-vermittelte Angiogenese. Das Journal of Clinical Investigation . 2001; 107: 409 & ndash; 417.

Shin H., Cho A., Kim DY, et al. Verbesserung des menschlichen Haarwachstums mit Ecklonia cava Polyphenolen. Annalen der Dermatologie . 2016; 28: 15-21.

Park B, Kim W., Choi J. et al. Das durch konditioniertes Medium aus Stammzellen aus Fettgewebe stimulierte Haarwachstum wird durch Hypoxie verstärkt: Hinweise auf eine erhöhte Sekretion von Wachstumsfaktoren. Biomedizinische Forschung . 2010; 31: 27–34

Weger N, Schlake T. Das IGF-I-Signal steuert den Haarwuchszyklus und die Differenzierung der Haarschäfte. Journal of Investigative Dermatology . 2005; 125: 873 & ndash; 882.

Schlake T. FGF-Signale regulieren spezifisch die Struktur des Haarschaftmedulla über das IGF-bindende Protein 5. Entwicklung . 2005; 132: 2981 & ndash; 2900.

Moore GP, Du Cros DL, Isaacs K., Pisansarakit P., Wynn PC. Induktion des Haarwachstums: Rolle von Wachstumsfaktoren. Annalen der New Yorker Akademie der Wissenschaften . 1991; 642: 308.

Yoon S, Yoon J, Jo SJ et al. Eine Rolle des Plazentawachstumsfaktors beim Haarwachstum. Zeitschrift für dermatologische Wissenschaft . 2014; 74: 125.

Rezghi M, Fahimi S, Zakerin S. Die häufigsten Kräuter, die von der traditionellen iranischen Medizin für Alopecia Areata vorgeschlagen werden. Iranische Zeitschrift für medizinische Wissenschaften . 2016; 41: S69

Rossi A., Iorio A., Di Nunno D. et al. Bedingungen, die androgenetische Alopezie simulieren. Zeitschrift der Europäischen Akademie für Dermatologie und Venerologie . 2015; 29: 1258–1264.

Tellez-Segura R. Beteiligung von mechanischem Stress an androgenetischer Alopezie. Internationale Zeitschrift für Trichologie . 2015; 7: 95.

Kelly Y., Blanco A., Tosti A. Androgenetische Alopezie: Ein Update der Behandlungsoptionen. Drogen . 2016; 76: 1349 & ndash; 1364

Arias-Santiago S., Camacho-Martínez F. Actas Dermosifiliogr. 2016; 107: 709–711

Wessagowit V., Tangjaturonrusamee C., Kootiratrakarn T. et al. Behandlung der männlichen androgenetischen Alopezie mit topischen Produkten, die Serenoa repens-Extrakt enthalten. Australasian Journal of Dermatology . 2016; 57: e76-e82

Best Selling Products