Von allen Zytokinen oder Wachstumsfaktoren, von denen postuliert wurde, dass sie eine Rolle im Haarfollikel spielen, ist bekannt, dass der insulinähnliche Wachstumsfaktor 1 (IGF-1) durch Androgene reguliert wird. Es wurde festgestellt, dass dermale Papila-Zellen aus kahlköpfigen Kopfhautfollikeln signifikant weniger IGF-1, IGFBP-2 und IGFBP-4 (P <0,05) sezernieren als ihre nicht kahlköpfigen Gegenstücke. Unsere Daten bestätigten, dass die Herunterregulierung von IGF-1 einer der wichtigen Mechanismen sein kann, die zur Kahlheit des männlichen Musters beitragen. Produziert von mesenchymalen Dermal Papila-Zellen, hemmt die Apoptose und fördert das Wachstum von Epithelzellen.

Es wird diskutiert, dass die Expression des Insulin-ähnlichen Wachstumsfaktors (IGF) -1 in der dermalen Papille eine wichtige Rolle bei der Entwicklung einer Musterglatze spielt. Ältere Männer mit Vertex-Glatze zeigten höhere Plasmaspiegel von IGF-1 und niedrigere zirkulierende Spiegel von IGF-Bindungsprotein 3. Eine verminderte Expression von IGF-1 wurde im kahlen Kopfhautgewebe gefunden. Der Genort für IGF-1 befindet sich auf Chromosom 12 (12q22-q23)

Theoretisch können Behandlungen, die die Sekretion von IGF-1 stimulieren können, den Haarausfall verlangsamen. Es wurde auch gezeigt, dass IGF-1 in DP-Zellen von Patienten mit AGA, die auf Finasterid ansprechen, hochreguliert ist.